Saisonabschluss-Feier 2016 im Ruderclub Undine ...

von RC UNDINE

Erneut – und nun zum zweiten Mal in Folge – hat die Jugendabteilung (unter der Leitung ihres Trainers, Patrick Ganghof) die traditionelle Saisonabschluss-Feier ausgerichtet.

Wie schon im vergangenen Jahr, so war auch diesjährig wieder alles tipp-topp und einfallsreich eingedeckt und dekoriert. Und ebenso aufmerksam und umsichtig fungierten unsere jugendlichen Rennruderer dann im Verlauf des Abends auch als "Service-Kräfte" beim Auftragen der diversen leckeren 3-Gang-Menüs. – Zur Wahl standen im Vorfeld bereits gleich drei verschiedene Essen (Fisch, Fleisch oder Vegetarisch), sodass hier ein Jeder "nach seinem Geschmack" ordern konnte.

Emelie Temme eröffnete den Abend mit einer kurzen Ansprache und ein Rennruderer-Trio machte den Auftakt mit Live-Musik auf ihren Instrumenten (Foto siehe unten).

Nach dem Essen wurde ein spannendes Ruder-Quiz veranstaltet, welches man in 3-er bis 5-er-Gruppen lösen musste. Die Fragen waren nicht ganz einfach: z.B. "… wie viele Boote liegen in der Bootshalle ?", "… wie viele Kilometer rudert ein A-Junior pro Jahr ?" usw. ! – Als Preis gab es ein Lob und den Applaus der Nicht-Gewinner.

Folgende Mitglieder wurden an diesem Abend geehrt:

Irmhild Röhlicke sowie Reiner Köttel und Anke Krause (die beiden letztgenannten in Abwesenheit) für 25 Jahre Mitgliedschaft im RCU, … Herbert Junt für seine 40-jährige Mitgliedschaft im RCU, … Karin Pilz und Irma Grahammer (beide in Abwesenheit) für ihre 50-jährige Mitgliedschaft und Roswitha Guhl-Paulus (Foto unten) sowie Paul Bücheler (in Abwesenheit) für ihre 65-jährige Mitgliedschaft im Ruderclub Undine.

Darüber hinaus gab es auch gleich noch 2 neue Ehrenmitglieder wg. ihrer jahrzehntelangen Verdienste um den RCU auszuzeichnen ! – Es waren dies: Gerd Blessing und Fritz Reck (siehe Fotos unten).

Anschließend ergingen noch diverse Danksagungen an: Fritz Angermayer, Jochen Schoppe, Peter Burkel, Detlef Wigger, Patrick Ganghof, Rainer Röhlicke, Viola und Vivienne Winterstein sowie an Peter und Helga Hirsch, welche beide – krankheitsbedingt – leider nicht erscheinen konnten an diesem Abend. 

Hiernach wurden die Rennruderer für ihre überaus ansehnliche Anzahl an Erfolgen in der zurückliegenden Saison geehrt und es wurde – ganz beiläufig natürlich - erwähnt, dass sie in diesem Jahr stolze 25.500 Kilometer "verrudert" haben sowie 69 Siege einfahren konnten. Parallel hierzu wurde auch ein entsprechendes Video mit gut aufbereiteten Impressionen aus dem Jahr 2016 gezeigt.

Um die Kasse der Rennruderer ein wenig aufzubessern fand eine amerikanische Versteigerung eines Einteilers mit den Unterschriften des deutschen Silbermedaillen-Achters von RIO 2016 statt. Die Versteigerung erfolgte innerhalb einer festgesetzten Zeit und ……… wer zuletzt den Geldschein einwarf, erhielt den Preis.

Am Ende wurden dann zwei Geldscheine gleichzeitig eingeworfen und man kam überein, den Gewinn über die Anzahl von Liegestützen zu vergeben. Dieser Wettbewerb fand zwischen Luise Frey und Samuel Glaschke statt. - Luise gewann das Trikot letztlich mit 64 Liegestützen, - Samuel unterlag mit 51. – Hierzu muss allerdings erwähnt werden, dass Samuel am Nachmittag noch in Basel ein hartes Rennen gefahren war (das so genannte "BaselHead") und ihm am Ende schlichtweg die Kraft ausgegangen ist. – Die Versteigerung wurde dann mit der ansehnlichen Summe von 760,-- € in der Kasse beendet.

Nach dem Essen, all‘ den vielen Ehrungen und dem Begleitprogramm, wurde Musik aufgelegt und man tanzte (leider nur vereinzelt jedoch) dazu, bevor der Abend zu seinem Ende fand !

Text: RCU ("Teamwork")
Fotos: Ulrike Beuther

Zurück